Lins von Vaduz:

Lins ist ein alteingesessenes Vaduzer-Geschlecht, welches ursprünglich aber von Vorarlberg AT abstammt. Andreas Lins von Frastanz (ca.1710-?) heiratete 1732 die Schaanerin Barbara Negele. Seine Nachkommen lebten ab 1767 in Vaduz und wurden dort regelmässig als Hintersassen erwähnt.

Altverbürgerte Lins gibt es daher auch in Oesterreich, aber auch in Deutschland.

Urvater aller Lins von Vaduz war also Andreas Lins-Eberle-Negele (ca.1710-?). Andreas’ Ur-Grossenkel, JuliusJohann Lins-Salzmann (1905-1982) war Kaminfeger und seine Nachkommen werden «s Kemmifegers» genannt. Sie leben, nebst Vaduz, in Mauren.

 

Es gibt also ab 1732 lediglich eine Lins-Linie, die in die Gegenwart reicht. Eine Seitenlinie ist ausgestorben und die heute existierenden Vaduzer-Lins sind äusserst rar.

 

Alle lebenden Lins sind zu finden im:

„Stammbaum aller Lins von Vaduz, ab Andreas Lins und Barbara Negele“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 115 x 50 cm                   (Zoom 100 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 60 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2002 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a) Übername zu mittelhochdeutsch lise, linse 'leise, geräuschlos, sanft', nach der Wesensart.

Typ:   Übernamen

 

b) Zu mittelhochdeutsch lins(e) 'Linse', für einen Anbauer von Linsen, oder als Übername nach dem Lieblingsgericht.

Typ:   Soziale Gruppen

 

c) Nach der Herkunft aus einer Ortschaft namens Linse (Niedersachsen) oder Linsen (Bayern, Schlesien).

Typ:   Wohnstättennamen

 

Ältere Schreibart(en):       Lis, Liss