zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Dinner von Salez:

Dinner ist ein alteingesessenes Salezer-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1492 zurück. Altverbürgerte Dinner gibt es aber auch im Kanton Glarus, welche allerdings von den Salezer-Dinner abstammen. Aufgrund der älteren Schreibarten (Thinner, Thiner, Tinner) haben die Salezer-Dinner und die Frümsner Tinner einen gemeinsamen Ursprung aus der Freiherrschaft Sax-Forstegg (siehe Tinner von Frümsen).

Als Stammvater aller heute noch lebenden Salezer-Dinner gilt der um das Jahr 1530 geborene Adam Dinner, welcher mit Anna Leuener verehelicht war. Den Hauptstamm bilden die «Löwenwirt‘s». Schmied HansUlrich Dinner (1755-1829) hat den Löwen im Jahre 1796 von HansJakob Rupf (1735-1800) übernommen. Während fünf Generationen blieb der Löwen in der Hand der Familie Dinner und der kinderlose Heinrich Dinner (1907-1997) war der letzte Wirt. Sein Bruder Hans Dinner (1914-2000) war Posthalter in Salez und dessen Nachkommen leben in Buchs und Wittenbach. Der Onkel von Heinrich und Hans, Johann Dinner (1875-1949) lebte in Zürich, sowie auch seine Nachkommen.

Nachkommen von Richter Jakob Dinner (1785-1861) einem Sohn von Schmied HansUlrich Dinner (1755-1829), leben in Weite-Wartau und Binningen.

Vom Stamm der Dinner leben keine Nachkommen mehr in Salez.

 

Es gibt also ab ca. 1550 lediglich eine Dinner-Linie, die in die Gegenwart reicht. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Salezer-Dinner sind nicht mehr sehr zahlreich.

Alle lebenden Salezer-Dinner sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Dinner von Salez, ab  Adam Dinner und Anna Leuener“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 380 x 80 cm         (Zoom 100 %)

 Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 200 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1960 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Herkunftsname zur Örtlichkeit Tina (urkundlich Gatina) im Dorf Frümsen.

Ältere Schreibart(en):       Thinner, Thiner, Tinner