Wohlwend von Sennwald:

Wohlwend ist ein alteingesessenes Sennwalder-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1557 zurück. Altverbürgerte Wohlwend gibt es aber auch in den Kantonen Glarus, Graubünden und Zürich, sowie im Fürstentum Liechtenstein (namentlich in Eschen, Mauren, Gamprin und Schellenberg).

Im Liechtensteiner Namensbuch ist u.a. folgendes zu lesen):

(Perret 1950, 212): „Das Geschlecht stammt vom Schellenberg. 1545 tauchen sie im Haag, 1551 in Salez, 1568 in Sennwald auf.“

(FamB-G/1, 78ff): „ Erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1566. Sehr wahrscheinlich ist Gamprin die Stammgemeinde aller liechtensteinischen Wohlwend.“

Es scheint wahrscheinlicher, dass die Liechtensteiner Wohlwend aus Sennwald stammen und diese während der Reformationszeit (ca. 1565) nach Gamprin abgewandert und katholisch geblieben sind.

Die Wohlwend von Sennwald lassen sich in zwei Stämme einteilen:

Wohlwend 1         «Sara-Worch‘s» (Traubenwirt’s) und «Flösser‘s»

Schmied Ulrich Wohlwend (1738-11812) in der Läue, verheiratet mit Sara Bänziger ist der Stammvater der «Sara-Worch‘s». Grossenkel JohannUlrich Wohlwend (1857-1942) erwarb um 1917 die Traube von Heinrich Göldi-Heeb (1898-1951) und wirtete auf der Traube bis zu seinem Tod. Nach dem Tod von JohannUlrich Wohlwend (1857-1942) gelangte die Traube 1946 im Erbgang an dessen Enkel Johann Wohlwend (1920-1998), welcher seinerseits bis zum Tod seiner Gattin Anna Marti (1921-1985) auf der Traube Wirt war. JohannUlrich Wohlwend (1857-1942) hatte zwei Brüder, nämlich Heinrich (1859-1909) und Johann (1862-1938). Deren Nachkommen leben in Zollikofen, Thun und Weiach.

Flösser Jakob Wohlwend (1801-1883) ist der Stammvater der «Flösser‘s». Nachkommen lebten in Niederbühren und Weite und sind ausgestorben.

 

Wohlwend 2          «Küfer‘s», «Schärer‘s», «Härchbete‘s» (Zubenjogg), «Küferli‘s» (Schneider’s, Traugott’s), «Wagner‘s» ,«Litten-Wohlwend», «Brunnechob‘s», «Rotahanse‘s», «Bündner-Wohlwend»,

Küfer Johann Wohlwend (1847-1909) ist der Stammvater der «Küfer‘s». Nachkommen lebten in Rorschach, Zürich und den USA und sind ausgestorben.

Landschreiber, Seckelmeiseter und Schärer Johannes Wohlwend (1722-1805) ist der Stammvater der «Schärer‘s». Nachkommen lebten in Diepoldsau und heute noch in Richterswil und den USA.

Ulrich Wohlwend (1840-1933), verheiratet mit Elisabeth Roduner ist der Stammvater der «Härchbete‘s». Diese sind mit Jakob Wohlwend (1914-1991, „Zubenjogg“) ausgestorben.

Küfer Ulrich Wohlwend (1779-11857) im Äugstisriet ist der Stammvater der «Küferli‘s». Enkel Andreas (1843-1880) war Schneider und begründete die Schneider’s, deren Nachkommen in Altstätten, Binningen und Australien wohnen. Der andere Enkel Traugott Wohlwend (1861-1936) begründete die Traugott’s. Deren Nachkommen leben, nebst Sennwald in Flawil und Affoltern.

Wagner JohannUlrich Wohlwend (1851-1922) ist der Stammvater der «Wagner‘s». Nachkommen leben in Genf und Winterthur. Der Bruder von Wagner JohannUlrich, Jakob Wohlwend (1865-?) in der Litten ist der Stammvater der «Litten-Wohlwend». Nachkommen leben verschiedenenorts in der Schweiz und Liechtenstein.

Johannes Wohlwend (1839-11926) ist der Stammvater der «Brunnechob‘s». Nachkommen leben in Hauptwil, Horgen und Eschlikon.

Johannes Wohlwend (1823-1894) ist der Stammvater der «Rotahanse‘s», weil sein Vater Jakob (1811-1896) „der Rot“ genannt wurde. Nachkommen leben in Salez, Haag, Rebstein und Arosa.

Johannes Wohlwend (1753-1806) liess sich in Igis nieder und wurde der Stammvater der «Bündner-Wohlwend». In Graubünden sind jedoch alle Wohlwend ausgestorben und Nachkommen leben nur noch in Mils in Tirol.

 

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Sennwalder-Wohlwend gelten  Hans Wohlwend, welcher mit Elsa Auer verehelicht war, sowie Samson Wohlwend, verehelicht mit Anna Geisser. Es gibt also ab ca. 1600 zwei Wohlwend-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Sennwalder-Wohlwend sind verhältnismässig zahlreich. Nachkommen von Sennwalder-Wohlwend gibt es verschiedenenorts in der Schweiz und auch im Ausland (USA und in Tirol).

Alle lebenden Sennwalder-Wohlwend sind also zu finden im:

„Stammbaum der Wohlwend von Sennwald, ab  Hans Wohlwend und Elsa Auer“ (Wohlwend 1)

oder

„Stammbaum der Wohlwend von Sennwald, ab  Samson Wohlwend und Anna Geisser“ (Wohlwend 2)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Wohlwend 1 ein Format:

 B x H von ca. 500 x 75 cm         (Zoom 100 %)         bislang rund 325 Personen

und der Stammbaum Wohlwend 2 hat ein Format:

B x H von ca. 1‘500 x 75 cm       (Zoom 300 %)         bislang rund 795 Personen

Beide Linien zusammen beinhalten bislang also rund 1‘120 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1990 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Wohlwend ist ein Satzname nach einer Redensart: „Wohl wend!“ oder „zum Wohle wend!“ (für jemanden der alles zum Guten wendet)

Ältere Schreibart(en):       Wolwend, Wohlwennd, Wolwendt, Wohlwendt, Wollwend, Wollwennd, Wollwendt