zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Egli von Haag:

Egli ist ein alteingesessenes Haager-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1519 zurück. Altverbürgerte Egli gibt es in einer Vielzahl von Gemeinden des Kantons St. Gallen aber auch in den Kantonen Bern, Graubünden, Luzern, Thurgau und Zürich.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Haager-Egli gilt der um 1570 herum geborene Simon Egli (Ehefrau unbekannt). Er wird als „erster Reformierter“ in Haag bezeichnet.

Christian Egli (1691-1746) war Tambour und Gemeindevogt. Die Nachkommen seiner Söhne älteren Söhne Jakob (1720-1789) und Ulrich (1733-1778) wurden «Tamboure‘s» genannt und sind Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ausgestorben. Die Nachkommen des jüngsten Sohnes Christian Egli (1735-1801) wurden «Klein-Tamboure‘s» genannt und sie leben in Frümsen, St.Gallen und Chur.

Christian’s Bruder, Jakob Egli (1693-1760) war Ehegaumer und seine Nachfolger Hans (1733-1796), Jakob (1776-1833) und Andreas (1814-1873) waren allesamt Schulmeister bzw. Lehrer, sodass Andreas‘ Nachkommen «Lehrer‘s» genannt wurden. Nachkommen leben in Ermatingen. Nachkommen von Andreas‘ Bruder, Jakob Egli (1804-1873) leben Zürich.

Ulrich Egli (1811-1870) wurde „der Türk“ genannt und seine Nachkommen dementsprechend «Türk‘s». Nachkommen leben in Zürich.

 

Es gibt also ab ca. 1600 lediglich eine Egli-Linie, die in die Gegenwart reicht. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Haager-Egli sind nicht mehr sehr zahlreich.

Alle lebenden Haager-Egli sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Egli von Haag, ab  Simon Egli“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 750 x 60 cm         (Zoom 150 %)

 Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 410 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1960 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

(kein Vermerk)

Gemäss anderen Quellen geht der Name Egli zurück auf einen im Mittelalter sehr beliebten Rufnamen. Es handelte sich dabei um die Kurzform zu "Eglolf", welches sich aus "Agil" (= Schneide, Spitze, Schwert) und "Wolf/Wulf" (=Wolf) zusammensetzte.