Gassner von Vaduz:

Gassner ist ein alteingesessenes Vaduzer-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1584 zurück.

Altverbürgerte Gassner gibt es heute auch noch in Triesen (siehe Gassner von Triesen) und in Triesenberg (siehe Gassner von Triesenberg). Gassner gibt es aber auch in den Kantonen St.Gallen und Bern, sowie auch in Oesterreich und Deutschland.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Vaduzer-Gassner gilt Joseph Gassner (ca.1580-?), welcher mit Dorothea Pfefferkorn verheiratet war. Joseph’s Ur-Ur-Grossenkel, FranzJosef Gassner-Ospelt (ca.1767-1840) war mit Barbara Ospelt verheiratet und ihre Nachkommen wurden daher erst «s Bäba» genannt.

FranzJosef Gassner-Ospelt (ca.1767-1840) hatte drei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       Johann Gassner-Boss (1794-1860)

·       FranzJoseph Gassner-Lampert (1803-1871)

·       JohannGeorg Gassner-Beck (1808-1875)

Daraus entstanden die Stämme der «s Adelinas»/«s Richert Gosners», «s Franz Seppa» und «s Üerga».

Der Sohn von Johann Gassner-Boss (1794-1860), Alois Gassner-Iten (1832-1904) liess sich in Oberägeri ZG nieder. Nachkommen leben in Richterswil/Samstagern. Alois‘ Bruder, Johann Gassner-Köb (1836-1906) wanderte in die USA aus und Nachkommen leben noch heute dort.

Der Enkel von Johann Gassner-Boss (1794-1860), Richard Gassner-Beck (1866-1940) war mit Adelina Beck verheiratet und ihre Nachkommen werden daher «s Adelinas» oder «s Richert Gosners» genannt. Nachkommen leben, nebst Vaduz, in Triesenberg und Kanada.

 

Der Sohn von FranzJoseph Gassner-Lampert (1803-1871) war der Baumeister FranzJoseph Gassner-Kühnis (1850-1911). Seine Nachkommen werden «s Franz Seppa» hegeissen und sie leben, nebst Vaduz, in Triesen.

Drei Enkel von FranzJoseph Gassner-Lampert (1803-1871) wanderten in die USA aus. Daten von Nachkommen sind nicht bekannt.

 

Die Nachkommen von JohannGeorg Gassner-Beck (1808-1875) werden «s Üerga» genannt. JohannGeorg’s Enkel, der Bürgermeister Joseph Gassner-Wolf (1873-1943) wurde „s Üerga Seppi“ geheissen. Seine Nachkommen leben alle in Vaduz.

 

 

 

Es gibt also ab ca. 1600 lediglich eine Vaduzer-Gassner-Linie, die in die Gegenwart reicht. Etliche Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Vaduzer-Gassner sind relativ zahlreich. Nachkommen von Vaduzer-Gassner gibt es, nebst Vaduz, in Triesen, Triesenberg, in Kanada und den USA.

 

Alle lebenden Vaduzer-Gassner sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Gassner von Vaduz, ab ChristianJoseph Gassner und Dorothea Pfefferkorn“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 510 x 60 cm         (Zoom 100 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 315 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2002 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a) Auf Grund der ältesten Belegformen (Typ Ganser, Gansar) sowie der älteren Aussprache [gösnar] in Triesen und Vaduz, bzw. [gäsnar] in Triesenberg, wohl zum Tiernamen Gans f., mda. [gäs], abgeleitet auf -(n)er; Vielleicht für einen Gänsezüchter oder als Übername in Anlehnung an das Tier.

Typ:   Übernamen

 

b) Für den Typ Gassner mag teilweise auch Ableitung auf -er zu dt. Gasse f. (nach der Wohnstätte bei einer Gasse) in Frage kommen.

Typ:   Wohnstättennamen

 

Ältere Schreibart(en):       Gosner, Gasner, Gossner