zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Hoch von Triesen:

Hoch ist ein alteingesessenes Triesner-Geschlecht, welches ursprünglich aber von Vorarlberg AT abstammt. Pfarrer JohannAnton Hoch von Hohenems war 1711 mit seinen Geschwistern nach Triesen gekommen, wo er von 1711-1741 Pfarrer war. Sein Bruder, Josef Hoch (1685-?) verehelichte sich mit den Triesnerinnen Anna Kindle bzw. AnnaMaria Banzer und erwarb 1720 das Triesner Bürgerrecht.

Altverbürgerte Hoch gibt es daher auch in Oesterreich, aber auch in Deutschland, sowie in den Kantonen Baselland und Neuenburg der Schweiz.

Josef’s Vater, Adam Hoch-Streicher in Hohenems (1641-?) war also der Stammvater aller heute noch lebenden Triesner-Hoch. Adam‘s Enkel, Ägidius Hoch-Erne (1728-1794) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       Johann (1773-1831)

·       Wolfgang (1775-1859)

Ab Johann Hoch-Kindle (1773-1831) entstand der Stamm der «s Gidis», aufgrund seines Sohnes, Ägidius Hoch-Eberle (1825-1903). Letzter männlicher Nachkomme ist Ägidius Hoch (1973) in Gamprin.

 

Ab Wolfgang Hoch-Negele (1775-1859) entstanden die Stämme der «s Augusti-Hocha», «s Juli-Hocha», «s Sattlers»,   und «s Hans-Hocha».

Wolfgang‘s Grossenkel, Augustin Hoch-Batliner (1866-1943) ist der Begründer der «s Augusti-Hocha». Nachkommen leben, nebst Triesen, vermutlich in den USA. Augustin’s Sohn, Pius Hoch-Kline (1904-?) wanderte 1927 in die USA aus und Daten von Nachkommen fehlen.

Wolfgang‘s Grossenkel, Julius Hoch-Weiss (1874-1954) ist der Begründer der «s Juli-Hocha». Nachkommen leben, nebst Triesen, in Vaduz.

Wolfgang‘s Grossenkel, Daniel Hoch-Vogt (1872-1935) war Sattlermeister und somit Begründer der «s Sattlers». Nachkommen leben, nebst Triesen, in triesenberg und vermutlich in den USA. Daniel’s Enkel, Daniel Hoch-Meier/Reifenrath (1927-?) wanderte 1949 in die USA aus und Daten von Nachkommen fehlen.

Wolfang’s Sohn, Johann Hoch-Seger (1809-1895) ist der Begründer der «s Hans-Hocha». Nachkommen leben, nebst Triesen, vermutlich in den USA. Johann’s Sohn, Heinrich Hoch-Schräpfer (1853-1920) wanderte 1873 in die USA aus und Daten von Nachkommen fehlen.

 

Es gibt also ab 1720 lediglich eine Triesner-Hoch-Linie, die in die Gegenwart reicht. Etliche Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Hoch sind relativ zahlreich. Nachkommen von Triesner-Hoch gibt es in Triesenberg, Vaduz, Nendeln und Gamprin, und vermutlich in den USA.

 

Alle lebenden Triesner-Hoch sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Hoch von Triesen, ab Adam Hoch und Magdalena Streicher“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 510 x 50 cm                   (Zoom 100 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 305 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2000 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung.

 

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a) Zu mittelhochdeutsch höch adj. 'hochgelegen‘, nach der Wohnstätte an einem erhöht gelegenen Ort.

Typ:   Wohnstättennamen

 

b) Zu mittelhochdeutsch höch adj. 'hoch, gross, stark, laut, vornehm, stolz', nach der Körpergrösse oder dem Verhalten des Benannten.

Typ:   Übernamen

 

Ältere Schreibart(en):       keine