zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Kieber von Mauren:

Die Kieber sind ein aItes, grosses und weit verzweigtes Geschlecht in Mauren. Sie stammen wahrscheinlich aus dem Montafon, wo sie schon um 1200 erwähnt sind (Kyber, Küber, Kiber, aber auch Kybar und Kliber). Im Legerbuch von 1584 sind MicheII und Valendin Küber genannt. Die verschiedenen Kieber-Stämme können nicht auf einen gemeinsamen Stammvater zurück geführt werden. Der Stamm Kieber 1, ab Thomas Kieber und Katharina Gstöhl (Ehe 1681) ist das einzige in Mauren nicht ausgestorbene Kiebergeschlecht und ich beschränke mich im Folgenden nur darauf.

Die «Mechele-Kieber»-Linie leitet sich ab von Michael (1754-1805), genannt «Mechele».

Die Kieber-Linie «Kobele» leitet sich ab von Jakob (1879-1959), genannt «Kobele».

Die «Dore»-Kieber stammen aus der «Mechele-Kieber»-Linie. «Dore» lässt sich auf Theodor Kieber (1911-1971) zurückführen.

Josef Kieber (1762-1795) ist der Stammvater der «Steinbös-Kieber», einer Verzweigung der «MiecheIe-Kieber». Das Stammhaus dieser Kieber steht im Steinbös Hs. Nr. 41, welches in der späteren Generation JohannJosef Kieber (1891-1966) samt Landwirtschaftsbauten erblich übernahm. Die Brüder JohannJosef und Eduard (1895-1973) waren bekannt wegen ihres trockenen Humors und ihrer einfallsreichen Ideen.

Eine Verzweigung der Kieber-Linie geht zu Matthäus «Mattheias» Kieber (1814-1880) zurück. Seine Nachkommen werden «Theiasle» genannt.

Simon Kieber (1723-1791) ist der Stammvater der «Simma-Sepp»-Kieber. Der Hausname «Simma-Sepp» entstand aus der Verbindung von Simon (1797-1875) und seinem Enkel JosefSimon Kieber (1891-1975).

Altverbürgerte Kieber gibt es aber auch in Schellenberg, sowie auch in Vorarlberg.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Maurer-Kieber gilt also der im Jahre 1692 verblichene Thomas Kieber , welcher mit Katharina Gstöhl verehelicht war. Es gibt also ab 1681 lediglich eine Kieber-Linie, die in die Gegenwart reicht. Einige Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Maurer-Kieber sind relativ zahlreich

Alle lebenden Maurer-Kieber sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Kieber von Mauren, ab  Thomas Kieber und Katharina Gstöhl“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 750 x 50 cm         (Zoom 150 %)

 Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 420 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2000 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Zum mittelhochdeutschen Verb kiben, kiven „Scheltend zanken, keifen“ gebildetes Nomen agentis Kieber „Streitsüchtiger, Nörgler, Keifer, Zänker“.

Typ:   Übernamen

Ältere Schreibarten:           Kyber, Küber, Kiber, Kybar, Kliber