zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Leuener von Sennwald:

Leuener ist ausschliesslich ein alteingesessenes Sennwalder-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1455 zurück, von wo sich der Familienname aus „ab der Löwi“ über „Löwiner“ und Leüener langsam zur heutigen Schreibweise entwickelt hat.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Leuener gilt der im Jahre 1607 verblichene Landammann Caspar Löwiner, welcher mit Anna Schmid verehelicht war. Daraus entstanden die Stämme der «Dicht‘s» (Bünddicht’s / Briefträger’s), «Säger‘s», «Maienfelder», «Enderli‘s», «Hänsli’s» , «Gretli‘s» und «Schulmeister‘s».

Benedikt Leuener (1695-1767) ist der Stammvater der «Dicht‘s». Dicht ist die Mundartform von Benedikt. Sein Enkel Andreas (1755-?) war vermutlich in der Bündner Herrschaft ansässig und wurde «Bünd» genannt und dessen Sohn Andreas (1779-1825) kehrte nach Sennwald zurück und wurde folglich «Bünddichtsanderli» genannt. Wiederum dessen Enkel Jakob (1885-1953) war Briefträger und begründete die «Briefträger‘s» im Lögert. Nachkommen leben verschiedenenorts im St.Galler-Rheintal.

Ulrich Leuener (1692-1756), der Bruder von Benedikt, ist der Stammvater der «Säger‘s». Sein Gross-Enkel Johannes (1776-1861) war der erste Säger in Sennwald und es folgten 5 Generationen bis zu Hans Leuener (1894-1980), dem letzten Säger. Die Nachkommen von seinem Bruder Emil (1899-1956), welcher ebenfalls Säger war, leben in Kriessern, Marbach und Schaffhausen.

Stefan Leuener (1709-1788), ein weiterer Bruder von Benedikt, ist der Stammvater der «Maienfelder». Sein Sohn Ulrich (1740-1784) liess sich in Maienfeld nieder und dessen Enkel Paul Leuener (1802-1873) wurde 1855 in Maienfeld eingebürgert. Dementsprechend sind seine Nachkommen Bürger von Maienfeld.

Andreas Leuener (1743-181824) ein Sohn von vorgenanntem Stefan begründete den Stamm der «Enderli‘s», welcher allerdings schon vor 1900 ausgestorben ist.

Hans Leuener (1644-1715) ist der Stammvater der «Hänsli’s». Wilhelm Leuener (1911-2005) in der Läui war der letzte dieses Stammes und die «Hänsli’s» sind somit ausgestorben.

Andreas Leuener (1711-1760) ist der Stammvater der «Gretli‘s». Die Bezeichnung stammt von seiner Ehefrau Margaretha Ostermeier. Jakob Leuener (1858-1938) im Lögert war der letzte dieses Stammes und die «Gretli‘s» sind somit ausgestorben.

Schulmeister Ulrich Leuener (1726-1781) ist der Stammvater der «Schulmeister‘s». Gottfried Leuener (1842-1921) in Herisau war der letzte dieses Stammes und die «Schulmeister‘s» sind somit ausgestorben.

 

 

Es gibt also ab ca. 1600 lediglich eine Leuener-Linie, die in die Gegenwart reicht. Etliche Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Leuener sind nicht mehr sehr zahlreich. Diese gehören ausschliesslich zu den Seitenlinien „Briefträger-Leuener“, „Säger-Leuener“ und „Maienfelder-Leuener“.

 

Alle lebenden Leuener sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Leuener von Sennwald, ab Caspar Leuener und Anna Schmid“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 750 x 80 cm         (Zoom 150 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 650 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1990 zur Verfügung. Insbesondere fehlen mir detaillierte Daten von den „Maienfelder-Leuener“. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Leuener stammt vom Güternamen Leue (zu Läui „Lawine“) ab.

Ältere Schreibart(en):       ab der Löwi, Löwiner, Leüener