Matt von Ruggell:

Matt ist ein altes Walser Geschlecht, das bis zum Jahre 1313 zurückverfolgt werden kann und mit der Geschichte der freien Walliser in Vorarlberg eng verknüpft ist. Simon Matt (1563-1619) ist der Stammvater der Matt 1 in Mauren. Simon’s Ur-Grossenkel war Peter Matt-Welti (1696-1763). Peter’s Sohn, Peter Matt-Hasler (1745-1789) heiratete 1772 die Ruggellerin AnnaMaria Hasler und liess sich vermutlich gleichzeitig in Ruggell einbürgern.

Altverbürgerte Matt gibt es daher auch in Mauren (siehe Matt von Mauren), in Gamprin (siehe Matt von Gamprin), sowie auch in den Kantonen Aargau und Baselland sowie auch in Vorarlberg. Die Gampriner-Matt stammen vermutlich aus der Schweiz.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Ruggeller-Matt gilt also Peter Matt-Welti aus Mauren (1696-1763). Peter’s Enkel war Ferdinand Matt-Hasler (1776-1848) und seine Nachkommen werden bis heute «Matt Ferdis» genannt.

Es gibt also ab 1772 lediglich eine Ruggeller-Matt-Linie, die in die Gegenwart reicht. Einige Seitenlinien sind ausgestorben und die heute existierenden Ruggeller-Matt sind nicht sehr zahlreich. Sie leben, nebst Ruggell, auch in der Schweiz (Maroggia TI).

 

Alle lebenden Ruggeller-Matt sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Matt von Ruggell, ab  Peter Matt und Maria Welti“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 120 x 50 cm         (Zoom 100 %)

 Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 80 Personen

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a)         Wohl zu einer Kurzform Matt der biblischen Namen Matthäus oder Matthias.

Typ:   Rufnamen

b)         Sprachlich auch möglich, hier aber kaum wahrscheinlich, sind auch: mittelhochdeutsch matte für 'Wiese, Grasland‘, nach der Wohnstätte, oder: mittelhochdeutsch matte für 'Decke aus Binsen oder Strohgeflecht' für den Hersteller solcher Matten.

Typ:   Wohnstättennamen; Soziale Gruppen

 

Ältere Schreibarten:           Math