Lampert von Vaduz:

Lampert ist alteingesessenes Vaduzer-Geschlecht. Erste Erwähnungen in Vaduz gehen in das Jahr 1560 zurück.

Altverbürgerte Lampert gibt es heute auch noch in Triesenberg (siehe Lampert von Triesenberg), in Triesen (siehe Lampert von Triesen) und in Schellenberg, wobei die Schellenberger-Lampert von Vorarlberg abstammen. Lampert gibt es aber auch in Fläsch und Jenins des Kantons Graubünden, sowie auch in diversen Ländern von Europa, Nord- und Süd-Amerika. 

Die Lampert von Vaduz lassen sich in zwei Stämme einteilen:

Lampert 1    Ur-Vater war Thomas Lampert (ca.1560-?), welcher mit Barbara Paline verehelicht war. Thomas‘ Ur-Ur-Ur-Grossenkel war Andreas-Lampert-Wolf (1796-?). Andreas hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·           Andreas-Lampert-Gassner (1822-1886)

·           Johann-Lampert-Misteli (1824-1862)

Die Nachkommen von Andreas-Lampert-Gassner (1822-1886) werden aus (für mich) unerklärlichen Gründen «s Bascha Lamperts» genannt, den Bascha steht normalerweise für Sebastian.

Johann-Lampert-Misteli (1824-1862) liess sich in La Chaux de Fonds nieder. Nachkommen leben vermutlich heute noch dort, aber auch vereinzelt in Marokko.

 

Andreas-Lampert-Gassner (1822-1886) hatte seinerseits zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·           Adolf Lampert-Vogt (1867-1950)

·           Andreas Lampert-Seger (1874-1954)

Die Nachkommen von Adolf Lampert-Vogt (1867-1950) leben alle in Vaduz (u.a. Schlossgarage Lampert). Die Nachkommen von Andreas Lampert-Seger (1874-1954) leben ebenfalls in Vaduz (u.a. Lampert-Druck).

 

Lampert 2    ausgestorben vor 1900 (nicht bearbeitet)

 

Es gibt also ab ca. 1600 lediglich eine Vaduzer-Lampert-Linien, die in die Gegenwart reicht. Einige Seitenlinien sind schon früh ausgestorben und die Vaduzer-Lampert sind nicht sehr zahlreich.

 

Alle lebenden Vaduzer-Lampert sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Lampert von Vaduz, ab Thomas Lampert und Barbara Paline“

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 380 x 70 cm         (Zoom 100%)         bislang rund 185 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2002 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a) Zur Variante Lampert des deutschen Rufnamen Landebert.

Typ:   Rufnamen

b) Oder aus mittelhochdeutsch lamparter 'Lombarde, Italiener', bzw. 'südalpiner Walser‘; später 'Geldwechsler aus der Lombardei' nach der Herkunft und der Tätigkeit.

Typ:   Wohnstättennamen; Soziale Gruppen

 

Ältere Schreibart(en):       Lampart, Lamppart, Lamparth, Lamperth