zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Wanger von Schaan:

Wanger ist ein alteingesessenes Schaaner-Geschlecht. Erste Erwähnungen in Schaan gehen auf das Jahr 1541 zurück. Altverbürgerte Wanger gab es vor langer Zeit auch in Mauren und Gamprin und wo sie allerdings Mitte des 19. bzw. 20. Jahrhunderts ausgestorben sind. Altverbürgerte Wanger gibt es aber heute auch noch in Eschen (siehe Wanger von Eschen), sowie in den Kantonen Aargau und Zürich der Schweiz, aber auch in Deutschland und Frankreich.

 

Die Wanger von Schaan lassen sich in zwei Stämme einteilen:

Wanger 1     «s Tierarzt Wangers», «s Agent Wangers» und «s Wanger Hansa»

Ur-Vater war Michael Wanger (ca.1590-?), welcher mit Anna Kriss verehelicht war. Michael’s Ur-Ur-Grossenkel, Christoph Wanger-Hilti (1761-1836) hatte zwei Söhne mit Nachkommen, nämlich:

·       Johann Wanger-Kaufmann (1805-1851)

·       Christph Wanger-Schlegel (1817-1902)

Christph Wanger-Schlegel (1817-1902) war Ortsrichter und Tierarzt und seine Nachkommen wurden «s Tierarzt Wangers» genannt. Christoph’s Enkel, ChristophJulius Wanger-Wenzel (1884-1940) liess sich als Ingenieur in München nieder, wo seine Nachkommen blieben und z.T. Bürger von Deutschland wurden. Daten weiterer Nachkommen sind nicht verfügbar.

 

Der Enkel von Johann Wanger-Kaufmann (1805-1851), Jakob Wanger-Stohr (1867-1912) war Rechtsagent und Richter. Seine Nachkommen werden «s Agent Wangers» genannt. Sie leben, nebst Schaan, in Nendeln, Planken und Balzers, aber auch in Argentinien.

Jakob’s Bruder war der Unternehmer JohannJoseph Wanger-Häusle (1881-1938) und dessen Nachkommen werden «s Wanger Hansa» geheissen. Sie leben, nebst Schaan, in Vaduz, Mauren, Feldkirch und gar in Singapur. JohannJoseph’s Sohn, Reinold Wanger-Kaufmann (1919-2000) begründete die Bäckerei-Wanger- Dynastie.

 

Wanger 2    «s Toni Wangers», «d Wädenswiler Wanger», «s Lehrer Wangers», «s Milis» und «s Bierwörts»             Ur-Vater war Johann Wanger (ca.1600-?), welcher mit Barbara Welz verehelicht war. Johann’s Ur-Grossenkel, Joseph Wanger-Jehle (1767-1849) hatte drei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       Joseph Wanger-Kindle (1799-1859)

·       Lorenz Wanger-Gantner (1807-1877)

·       Stephan Wanger-Hoop (1809-1884)

Der Sohn von Joseph Wanger-Kindle (1799-1859) war JosephAnton Wanger-Beck (1841-1902) und dessen Nachkommen wurden erst «s Toni Wangers» genannt. Joseph’s Enkel, Jakob Wanger-Dietrich (1871-1955) liess sich als Küfer in Wädenswil nieder und seine Nachkommen werden «d Wädenswiler Wanger» geheissen. Die meisten leben heute noch in der Schweiz (Kantone ZH und SZ), aber auch in Ruggell und Gamprin. Sie sind aber grösstenteils Schaaner-Bürger geblieben.

 

Lorenz Wanger-Gantner (1807-1877) war Lehrer und seine Nachkommen wurden erst «s Lehrer Wangers» genannt. Lorenzen’s Enkel war EmilEugen Wanger-Wechs (1895-1971) und dessen wenigen Nachkommen werden «s Milis» geheissen.

EmilEugen’s Bruder war BernhardAlois Wanger-Quaderer, welcher KlaraJosepha Quaderer von den „Bierwörts-Quaderer“ heiratete. Somit ging die Bezeichnung «s Bierwörts» auf diesen Wanger-Zweig über, von dem NorbertCarl Wanger (1951) der letzte männliche Nachfahre ist.

Der Bruder von Lorenz Wanger-Gantner (1807-1877) war Stephan Wanger-Hoop (1809-1884). Zwei seiner Söhne, nämlich JohannStephan Wanger-Kraper (1851-1907) und Augustin Wanger-Spielmann (1854-1903) wanderten als Steinmetze in die USA aus. Beide sollen mehrere Kinder gehabt haben, von denen allerdings keine Daten verfügbar sind.


Anmerkung im Schaaner-Stammbuch betr. Hexenverfolgung:

Johann Wanger, Stammvater der Wanger 2 wurde als Hexenmeister verbrannt wie auch sein Vater und zwei Schwestern seines Vaters. Dies geht aus den Prozessakten seines Sohns Fidel hervor. Der genaue Zeitpunkt ist nicht bekannt, liegt aber vor 1679. Dem Hexenwahn fielen auch sein Sohn Fidel Wanger (ca.1640-1679), sein Schwiegersohn Michael Düntel  und seine Tochter Christina Frick-Wanger (ca.1645-1680) zum Opfer. Christina hatte noch kleine Kinder, als sie im Herbst 1680 verhaftet wurde; unter der Folter legte sie ein Geständnis ab und wurde als eine der letzten als Hexe verurteilten Personen in der Grafschaft Vaduz hingerichtet.

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Schaner-Wanger gelten also:

·       Michael Wanger (ca.1590-?), verehelicht mit Anna Kriss

·       Johann Wanger (ca.1600-?), verehelicht mit Barbara Welz

Es gibt also ab ca. 1600 zwei Schaaner-Wanger-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Seitenlinien davon sind früh ausgestorben und die heute existierenden Schaaner-Wanger sind relativ zahlreich. Nachkommen von Schaaner-Wanger gibt es verschiedenenorts in Liechtenstein, in der Schweiz, in Argentinien und allenfalls auch in Deutschland und den USA.

 

Alle lebenden Schaaner-Wanger sind also zu finden im:

„Stammbaum der Wanger von Schaan, ab Michael Wanger und Anna Kriss“ (Wanger 1)

oder im

„Stammbaum der Wanger von Schaan, ab Johann Wanger und Barbara Welz“ (Wanger 2)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Wanger 1 ein Format:

B x H von ca. 500 x 70 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 210 Personen

und der Stammbaum Wanger 2 hat ein Format:

B x H von ca. 470 x 60 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 235 Personen

Beide Linien zusammen beinhalten bislang also rund 445 Personen.

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2013 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a)        Zu deutsch Wang 'begraster, steiler Berghang‘, althochdeutsch wang 'Feld, Wiese', nach der Wohnstätte an einer solchen oder so heissenden Örtlichkeit oder nach der Herkunft aus einer der vielen Ortschaften namens Wang oder Wangen.

Typ:   Wohnstättennamen

 

b)       Allenfalls zu mittelhochdeutsch wagener  'Wagner, Wagenmacher‘ nach der Tätigkeit, in der oberdeutschen Nebenform mit Umstellung von /-gn-/ > /-ng-/ (analog zu regionalem rengen < regnen).

Typ:   Soziale Gruppen

 

Ältere Schreibart(en):       Wagner, Wangner