Nutt von Balzers:

Nutt ist ein alteingesessenes Balzner-Geschlecht. Erste urkundliche Erwähnungen in Balzers gehen auf das Jahr 1552 zurück.

Altverbürgerte Nutt gibt es heute auch noch im Kanton Graubünden, namentlich in Klosters und Malans, sowie auch in diversen Ländern  von Europa, in den USA und in Australien.

Urvater aller Nutt von Balzers war Balthasar Nutt (ca.1650-?), welcher mit Magdalena von Fill verehelicht war.

Balthasar’s Sohn, Johann Nutt-Foser/von Fill (ca.1675-?) hatte drei Söhne mit Nachkommen, nämlich:

·         Johann Nutt-Nigg (ca.1700-1757)

·         Anton Nutt-Negele (ca.1702-1768)

·         Joseph Nutt-Ilg (ca.1710-1781)

Der Grossenkel von Johann Nutt-Nigg (ca.1700-1757), Caspar Nutt-Frick (1817-1883) wanderte in die USA aus und hatte keine männliche Nachkommen.

 

Der Ur-Grossenkel von Joseph Nutt-Ilg (ca.1710-1781), Andreas Nutt-Kaufmann (1835-1900) wanderte ebenfalls in die USA aus und seine Nachkommen wurden Bürger der USA. Daten von weiterführenden Nachkommen sind nicht bekannt.

 

Lediglich die Nachkommen von Anton Nutt-Negele (ca.1702-1768) reichen bis in die Gegenwart.

Anton’s Grossenkel, der Steinsprenger FranzAnton Nutt-Vogt (1816-1868) hatte u. a. drei Söhne mit Nachwuchs bis in die Gegenwart, nämlich:

·         Fidel Nutt-Vogt (1846-1896)

·         Andreas Nutt-Dürst (1850-1898)

·         Heinrich Nutt-Schalch (1862-?)

Die männlichen Nachkommen von Fidel Nutt-Vogt (1846-1896) sind mit dessen Grossenkel, Alfred Nutt-Jahn (1935-2016) ausgestorben. Es leben nur noch weibliche Nachkommen. Fidel’s Enkel, der Baumeister Fidel Nutt (1907-?) ist in die USA ausgewandert und Daten von weiterführenden Nachkommen sind nicht bekannt.

 

Andreas Nutt-Dürst (1850-1898) war Müller in Triesen und hatte zahlreiche Nachkommen, welche heute grösstenteils in Triesen wohnen, aber auch wiederum in Balzers, in Mauren, in Nendeln und in Schaan. In Schaan wurden sie vereinzelt Schaaner-Bürger.

 

Heinrich Nutt-Schalch (1862-?) liess sich als Bürstenbinder in Chur nieder, wo noch Nachkommen leben.

 

Es gibt also ab ca. 1675  lediglich eine Balzner-Nutt-Linie, die in die Gegenwart reicht. Einige Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Balzner-Nutt sind nicht relativ zahlreich. Sie leben verschiedenenorts in Liechtenstein,  in Chur und allenfalls in den USA.

 

Alle lebenden Balzner-Nutt sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Nutt von Balzers, ab Balthasar Nutt und Magdalena von Fill“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 750 x 65 cm                       (Zoom 150 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 360 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1970 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Zur rätoromanischen Rumpfform Nut, Not aus dem Rufnamen Janutt, Verkleinerungsform zu rätoromanisch Jan, Gian (Johannes).

 

Typ:   Rufnamen

Ältere Schreibart(en):         Nut, Nuth