zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Meier von Mauren:

Meier ist ein alteingesessenes Maurer-Geschlecht. Der Name Meier geht auf den historischen Begriff eines Pächters und Verwalters eines landwirtschaftlichen Anwesens zurück. Die Schreibweise der Meier variierte im Laufe der Zeit: Meier, Meyer, Mayer, Maier, Majer oder auch Mejer.

Altverbürgerte Meier gibt es heute auch noch in Ruggell, Schellenberg und Eschen (siehe Meier von Eschen), sowie auch in diversen Kantonen der Schweiz. Meier ist ein weitverbreitetes Geschlecht in ganz Europa.

Altverbürgerte Mayer/Majer/Maier gibt es Schaan (siehe Mayer/Majer/Maier von Schaan).

Die Meier von Mauren lassen sich in vier Stämme einteilen:

         

Meier 1       In Mauren sind ein grosser Teil der Meier-Familien auf den Stammvater Simon (geb. 1618) zurückzuführen. Seine Nachkommen führen in die drei Hauptlinien:

·        «Johann-Meier»

Hiervon leiten sich die «Sigmunds», «Barthola-Joggeles» und «Meier-Albans» ab. Der Name «BarthoIa-Joggeles» leitet sich von den Folgegenerationen Bartholomäus (1760-1811) und Jakob (1841-1910) ab. Jakob wurde auf dem Werth Hs. Nr. 69 geboren. Sein Bruder Sigmund richtete dort später eine Schreinerei ein. 1875 übernahm Jakob das Haus Nr. 76 des Steinbrechers Matt im Weiher. Josef Meier (1795-1836) «Schmed-Sepple» war Landwirt und Schmied, ebenso sein Sohn FranzJosef (1821-1885). Die Schmiede war an der Rosenstrasse Hs. Nr. 48 eingerichtet. Die Nachkommen von David (1847-1918) führten den Schmiedebetrieb weiter.

 

·        «Anton-Meier»

Bartholomäus Meier (1811-1876) war Wirt im Gasthaus zur Sonne, welches unterhalb der Pfarrkirche stand und 1930 abbrannte. Angebaut an die «Sonne» war die sog. «Thisa-Hansa-Burg», ein Haus mit dicken Grundmauern. Die Wirtschaft zur Sonne war das Stammhaus der «Sunnawürtles». Bartholomäus Meier war verheiratet mit Viktoria Mennel (1812-1876), Tochter des Bäckermeisters Mennel, weicher im «Becka-BücheIi-Hus» Nr. 81wohnte und dort eine Bäckerei betrieb.

Die Nachkommen von Philipp Meier (1839-1899) wurden nach ihrem Stammvater «Philipples» genannt. Diese verzweigen sich in die Linien von Andreas (1872-1942) und Johann (1875-1938).

·       «Florian-Meier»

Diese Linie ist 1881 ausgestorben. Allenfalls leben noch Nachkommen von Alexander Meier (1829-1881), welcher in die USA ausgewandert ist, in den USA.

 

Meier 2        «Hannesles»

Johann «Hannesle» Meier (1785-1860) stammt aus Vorarlberg und liess sich 1812 in Mauren einbürgern. Er wohnte im Haus Nr. 36 im Steinbös, welches 1911 mit anderen Häusern abbrannte. Sein Sohn Andreas (1819-1878) hatte im Jahre 1873 das «Mündle-Haus» Nr. 6 im Popers übernommen. Oberlehrer Johann Meier (1871-1950) gründete den Obst- und Gartenbauverein Mauren und war viele Jahre Bauernpräsident.

 

Meier 3        «Jäger-Meier»

Die «Jäger-Meier» stammen von Schellenberg, wo sie auch «s'Meierles» genannt wurden. Seit 1768 sind sie Bürger von Mauren. Jakob Meier (1735-1802) war Forstknecht der Herrschaft Schellenberg. Von seinem Sohn Jakob (1774-1841) stammt der Beiname «Jäger-Meier». Er hat das Hs. Nr. 39 im Steinbös übernommen, welches 1963 niederbrannte. Es war das Stammhaus der «Jäger-Meier».

 

Meier 4        «Franzmartes»

                    FranzMartin Meier (1815-1885) aus Eschen kaufte sich 1846 für 100 Gulden in Mauren ein. FranzMartin, im Volksmund der «Franzmarte» genannt, war Ortsweibel. Im Jahre 1857 wurde er Besitzer des Hauses Nr. 98 («Franzmarte-Hus») im Kirchenbot. Er ist der Stammvater der «Franzmartes», welche 1943 ausgestorben sind.

 

 

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Maurer-Meier gelten:

·       Simon Meier (geb.1618), verehelicht mit Luzia Schmidlin

·       Johann Meier (geb. um ca.1760), verehelicht mit MariaUrsula Rheinberger

·       Andreas Meier (1657-1737), verehelicht mit Maria Hoop

·       Johann Meier (1776-1851), verehelicht mit Katharina Wohlwend

Es gibt also vier Maurer-Meier-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Maurer-Meier sind relativ zahlreich. Nachkommen von Maurer-Meier gibt es heute auch im Ausland (Schweiz, Frankreich, Kanada und USA).

Alle lebenden Maurer-Meier sind also zu finden im:

„Stammbaum der Meier von Mauren, ab Simon Meier und Luzia Schmidlin“ (Meier 1)

oder im

„Stammbaum der Meier von Mauren, ab Johann Meier und MariaUrsula Rheinberger“ (Meier 2)

oder im

„Stammbaum der Meier von Mauren, ab Andreas Meier und Maria Hoop “ (Meier 3)

oder im

„Stammbaum der Meier von Mauren, ab Johann Meier und Katharina Wohlwend“ (Meier 4)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Meier 1 ein Format:

 B x H von ca. 1‘500 x 65 cm       (Zoom 300%)         bislang rund 820 Personen

der Stammbaum Meier 2 hat ein Format:

B x H von ca. 600 x 40 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 45 Personen

und der Stammbaum Meier 3 hat ein Format:

B x H von ca. 135 x 65 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 75 Personen

und der Stammbaum Meier 4 hat ein Format:

B x H von ca. 65 x 40 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 20 Personen

Alle vier Linien zusammen beinhalten bislang also rund 960 Personen.

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2000 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Zu mittelhochdeutsch meier, meiger 'Meier; grundherrlicher Beamter, der die Aufsicht über die Hofgüter führt und die niedere Gerichtsbarkeit ausübt'.

Typ:   Soziale Gruppen