Schurte/Schurti von Triesen:

Schurte ist ausschliesslich ein alteingesessenes Triesner-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1510 zurück. Eine Vielzahl an Schurte änderten den Familiennamen Schurte im Jahre 1978 in die alte Schreibweise Schurti.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Triesner-Schurte gilt Luzius Schurte (1580-?), welcher mit Barbara Burger verheiratet war. Luzius Schurte hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Johann (ca.1615-?) und Georg (ca.1620-?).

Ab Georg Schurte-Klein (ca.1620-?) entstanden die Stämme der «s Schnider-Schortis», «s Triners», «s Sepp-Schortis», «s Albert-Schortis» und «s Philippa».

Ab Johann Schurte-Barbier (ca.1615-?) entstand der Stamm der «s Schorti-Gustävlis».

Ein Nachfahre von Georg Schurte-Klein (ca.1620-?), nämlich FranzXaver Schurte-Schäfler (1880-1938) wurde Bürger von St.Gallen. Daten von Nachfahren sind nicht bekannt.

Ein Nachfahre von Georg Schurte-Klein (ca.1620-?), nämlich Karl Schurte-Heidegger (1871-1940) war Schneider und somit Begründer der «s Schnider-Schortis». Nachkommen leben, nebst Triesen, allenfalls in der Schweiz. Karl’s Bruder, Ernst Schurte-Reichart (1869-?) wurde Bürger von Oesterreich. Daten von Nachfahren sind nicht bekannt.

Ein anderer Nachfahre von Georg Schurte-Klein (ca.1620-?), nämlich Julius Schurte-Thuille (1876-1936) war mit Katharina Thuille verheiratet. Auf Katharina geht der Sippschaftsname «s Triners» zurück. Julies‘ Söhne änderten den Familiennamen Schurte im Jahre 1978 in Schurti. Nachkommen der «s Triners» leben durchwegs in Triesen.

Julius‘ Bruder, Josef Schurte-Büchel (1882-1944) begründete die Linie der «s Sepp-Schortis». Josef’s Kinder änderten den Familiennamen Schurte im Jahre 1978 in Schurti. Nachkommen der «s Sepp-Schortis» leben, nebst Triesen, in Vaduz.

Ein anderer Nachfahre von Georg Schurte-Klein (ca.1620-?), nämlich Albert Schurte-Erne (1882-1931) begründete die Linie der «s Albert-Schortis». Nachkommen leben durchwegs in Triesen.

Albert’s Cousin, Philipp Schurte-Quaderer (1895-1952) begründete die Linie der «s Philippa». Diese Linie ist mit Ruppert Schurte-Marxer (1919-1961) männlicherseits ausgestorben.

 

Der Ur-Ur-Grossenkel von Johann Schurte-Barbier (ca.1615-?), JohannMartin Schurte-Beck (1814-1886) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Xaver (1840-1893) und Johann (1843-1915).

Auf den Enkel von Johann Schurte-Reiber (1843-1915), Gustav Schurti-Bösch (1911-1970) geht der Sippschaftsname «s Schorti-Gustävlis» zurück. Seine Nachkommen änderten den Familiennamen Schurte im Jahre 1978 in Schurti. Nachkommen der «s Schorti-Gustävlis» leben, nebst Triesen, in Triesenberg.

Die Nachkommen von Xaver Schurte-Gantner (1840-1893) haben keinen speziellen Sippschaftsnamen. Sie leben, nebst Triesen, in Balzers, Schaan, Eschen, in der Schweiz (St. Margrethen und Zofingen).

 

Es gibt also ab ca. 1600 lediglich eine Schurte-Linie, die in die Gegenwart reicht. Etliche Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Schurte/Schurti sind relativ zahlreich. Nachkommen von Triesner-Schurte gibt es verschiedenenorts in Liechtenstein, in der Schweiz und allenfalls auch in Oesterreich und den USA.

 

Alle lebenden Schurte sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Schurte von Triesen, ab Luzius Schurte und Barbara Burger“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

 B x H von ca. 1‘000 x 70 cm       (Zoom 200 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 490 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2000 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a) Zum Verb scharfen (rechtssprachl) 'Schuldverhältnisse eingehen; verschiedene Schuldposten gegen einander in Zahlung richten; Schulden einziehen‘, als Nomenagentis auf -e/-i.

Typ:   Soziale Gruppen

 

b) Zum Verb schurten ‘beschneiden, stutzen', als Nomen agentis, etwa für den, der einem Pferd Kammhaar oder Schweif stutzt, oder für den, der Bäume schneidet.

Typ:   Soziale Gruppen

 

Ältere Schreibart(en):       Schurti, Schurtin, Schurtti