Walch von Ruggell:

Walch ist ein alteingesessenes Ruggeller-Geschlecht. Das Geschlecht war im 16. und 17. Jahrhundert im gesamten Liechtensteiner Unterland verbreitet, doch nur in Ruggell und Vaduz reichen sie bis in die Gegenwart. Erste Erwähnungen gehen auf das Jahr 1425 zurück. Auch in Schaan waren bis kurz vor 1800 Walch aus dem Liechtensteiner Unterland ansässig.

Altverbürgerte Walch gibt es heute auch noch in Vaduz, welche aber von Ruggell abstammen, indem Andreas Walch von Ruggell (1824-1896) anno 1856 die Vaduzerin MariaAnna Seger heiratete und sich gleichzeitig in Vaduz einbürgern liess. Altverbürgerte Walch gibt es aber auch in diversen Kantonen der Schweiz (BL, GR, SH und ZH), sowie auch in diversen Ländern Europas und auch in den USA.

Als Stammvater aller heute noch lebenden Ruggeller-Walch gilt Andreas Walch (1719-1794), welcher mit AnnaMaria Marxer verehelicht war. Daraus entstanden die Stämme der «Walch Stumma Baschas», «Walch Stumma Baschas Wagners», «Walch Stumma Johanns».

Andreas‘ Sohn, Peter Walch-Büchel (1755-1899) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       Lorenz Walch-Batliner (1791-1850)

·       Magnus Walch-Hasler (1799-1852)

 

Der älteste Sohn von Lorenz Walch-Batliner (1791-1850) war Johann Walch-Hasler (1828-1871). Dessen Söhne, Andreas Walch-Bold (1856-1913) und Josef Walch-Diener (1860-1910) liessen sich in der Schweiz nieder und vermutlich auch dort einbürgern. Daten von Nachkommen sind nicht verfügbar.

Der jüngste Sohn von Lorenz Walch-Batliner (1791-1850) war Andreas Walch-Seger (1824-1896). Seine Nachkommen wurden Bürger von Vaduz.

 

Der Sohn von Magnus Walch-Hasler (1799-1852) war der Steinhauer Sebastian Walch-Öhri (1843-1889). Sebastian war stumm und die Nachkommen  seines mittleren Sohnes Sebastian Walch-Heeb (1879-1953) werden bis heute «Walch Stumma Baschas» genannt und sie leben durchwegs in Ruggell.

Sebastians ältester Sohn war der Wagner Josef Walch-Frommelt (1878-1964) und seine Nachkommen werden «Walch Stumma Baschas Wagners» genannt. Sie leben durchwegs in Ruggell.

Sebastians jüngster Sohn war Johann Walch-Hasler (1888-1971) und seine Nachkommen werden «Walch Stumma Johanns» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, in Planken.

 

Es gibt also lediglich eine Ruggeller-Walch-Linie, die in die Gegenwart reicht und die heute existierenden Ruggeller-Walch sind relativ zahlreich.

 

 

Alle lebenden Ruggeller-Walch sind also zu finden im:

„Stammbaum aller Walch von Ruggell, ab Andreas Walch und AnnaMaria Marxer“

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat dieser Stammbaum ein Format:

B x H von ca. 280 x 60 cm           (Zoom 100 %)

Der Stammbaum beinhaltet bislang rund 180 Personen

 

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a)         Zu mittelhochdeutsch walch, walhe 'Welscher, Romane, Italiener, Franzose‘, nach der Herkunft aus einem welschsprachigen Gebiet oder Übername nach sozialen oder wirtschaftlichen Beziehungen zu Menschen romanischer Herkunft.

Typ:   Wohnstättennamen

 

b)         Zum germanischen Rufnamen Walcho.

Typ:   Rufnamen

 

c)         Zu mittelhochdeutsch walc, walke ‘Walke, Walkmühle', nach der Wohnstätte bei einer Walkmühle.

Typ:   Wohnstättennamen

 

Ältere Schreibart(en):       Walh, Walck, Walkh, Walckh