zum Navigieren bitte auf das rechts nebenstehende Symbol klicken und mit der Maus zum gewünschten Titel scrollen und anklicken!

Schädler von Triesenberg:

Schädler ist ein alteingesessenes Triesenberger (Walser)-Geschlecht. Erste urkundliche Erwähnungen gehen auf das Jahr 1378 zurück.

Altverbürgerte Schädler gibt es aber auch in Eschen (siehe Schädler von Eschen) und Vaduz, sowie auch in diversen Kantonen der Schweiz und auch in Deutschland. Während die Eschner-Schädler von Baden-Würtemberg abstammen, sind die Vaduzer-Schädler nachweislich von Triesenberg zugezogen (siehe Schädler 5).

Das Familiengeschlecht Schädler von Triesenberg gliedert sich in die folgenden dreizehn Stämme:

Schädler 1  früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Schädler 2  früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Schädler 3  «ds Moritza»

Ur-Vater war Christa Schädler-Gassner (ca.1680-?). Sie werden so genannt, weil Christa’s Enkel Mauritz Schädler-Bühler (1747-1811) war. Mauritz‘s Enkel, Johannes Schädler-Schädler (1808-1886) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Andreas (1832-1899) und Johann (1836-1899).

Die Nachkommen von Andreas Schädler-Schädler (1832-1899) leben, nebst Triesenberg, in Vaduz und Schaan, während die Nachkommen von Johann Schädler-Schädler (1836-1899) ausschliesslich in Triesenberg wohnen.

 

Schädler 4   früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

 

Schädler 5   «Zliinar» > “Vaduzner-Schädler“, „Zuger-Schädler“ «ds Oswalda», „Frastanzner-Schedler“, „Hofi-Schädler“

Ur-Vater ist Johannes Schädler-Ospelt (ca.1620-?). Sie werden so genannt, weil einige seiner Nachkommen Wohnsitz auf Ritzlina nahmen. Johannes hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Stephan (ca.1660-?) und Sebastian (ca.1670-?).

Die Nachkommen von Stephan’s Grossenkel, Joseph Schädler-Moser (1782-1849) sind Bürger von Vaduz geworden.

Stephan’s Ur-Ur-Grossenkel, Joseph Schädler-Beck (1823-1902) liess sich im Haag nieder und dessen Sohn, Oswald Schädler-Beck (1850-1911) wurde „dr Hag Oswald“ genannt. Oswald’s Sohn, JosefAnton Schädler-Schädler (1854-1926) wurde „dr Zliinar Toni“ genannt. Dessen ältester Sohn, Joseph Schädler-Keiser (1882-1961) liess sich in Zug nieder und seine Nachkommen sind Bürger von Zug. Die restlichen Nachkommen von JosefAnton leben ausschliesslich in Triesenberg.

Oswald’s Enkel, JosefAnton Schädler-Lampert (1884-1976) wurde „ds Oswalda Seppli“ genannt. Dieser hatte sechs Söhne mit Nachkommen, welche mehrheitlich in Triesenberg wohnen.

Ein anderer Grossenkel von Stephan (ca.1660-?), nämlich JosephAnton Schädler-Eberle (1777-1852) liess sich in Frastanz nieder. Seine Nachkommen sind Bürger von Frastanz geworden und schrieben sich fortan Schedler. Daten von Nachkommen sind nicht bekannt.

 

Sebastian’s Enkel, Johann Schädler-Lampert (1759-1824) auf Rizlina Nr. 140 hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Johann (1791-1862) und JosephAnton (1802-1866).

Johann’s Enkel, FranzJosef Schädler-Bühler (1863-1914) wurde „dr Zliinar FranzSepp“ genannt und Nachkommen leben, nebst Triesenberg, in Schaan.

JosephAnton’s Enkel, Johann Schädler-Nägele (1874-1926) wohnte im Hofi Nr. 33 und wurde „dr Hofner“ genannt und Nachkommen leben, nebst Triesenberg, in Schaan.

 

 

Schädler 6   «d Wissa im Riad»

Ur-Vater war Johannes Schädler-Danner (ca.1630-?).Johannes‘ Ur-Ur-Grossenkel, Joseph Schädler-Hürlimann (1821-1880) wurde „dr Wiissa im Riad“ genannt. Joseph’s Sohn, Johann Schädler-Kupper (1872-1907) nahm Wohnsitz in Zürich. Seine Nachkommen blieben in Zürich und sind dort 2001 ausgestorben. Johann’s Sohn, Ferdinand Schädler (1900-1966), bekannt als „Köfferli-Schädler“, kehrte nach Liechtensten zurück und starb in Triesenberg.

 

Schädler 7   «Hega-Schädler», «Wislar-Schädler», «Schädler in Untervaz», «Schädler in St. Gallen»

Ur-Vater ist Sebastian Schädler-Marent (ca.1660-?). Sebastian hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Christian (ca.1700-1786) und Stephan (ca.1705-1772).

Christian’s Sohn, Martin Schädler-Zeller (1744-?) liess sich in Untervaz nieder und seine Nachkommen sind Bürger von Untervaz geworden. Daten von Nachkommen sind nicht bekannt.

Christian’s Ur-Ur-Grossenkel, Josef Schädler-Gisler (1865-1939) liess sich als Fahnenfabrikant in Wil nieder und seine Nachkommen sind Bürger von St.Gallen geworden, wo sie allerdings männlicherseits 1975 ausgestorben sind.

 

Stephan’s Grossenkel, Joseph Schädler-Schädler (1806-1865) wohnte im Hega Nr. 42 und ist der Begründer der «Hega-Schädler». Joseph hatte zwei Söhne mit zahlreichen Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Johann (1839-1899) und Philipp (1848-1923).

Johann Schädler-Eberle (1839-1899) wurde „dr Hega Hans“ und sein Bruder, Philipp Schädler-Killer (1848-1923) wurde „dr Hega Philipp“ genannt. Nachkommen von Johann leben bzw. lebten, nebst Triesenberg, in Rankweil, Ruggell, Nendeln, Schaan und Triesen. Nachkommen von Philipp leben, nebst Triesenberg, in Ruggell, Vaduz, Basel und den USA.

 

Stephan’s Grossenkel, Franz-Xaver Schädler-Beck (1823-1894) wohnte im Wiesli/Rotenboden Nr. 103 und ist der Begründer der «Wislar-Schädler». FranzXaver hatte drei Söhne mit zahlreichen Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Joseph (1852-1931), Ferdinand (1859-1926) und FranzXaver (1865-1932).

Joseph Schädler-Lampert (1852-1931) wurde „ds Basch Tonisch Seppli“ genannt und Nachkommen leben heute in Schönbühl BE.

Ferdinand Schädler-Frommelt/Sele (1859-1926) wurde „dr Wislar Färdi“ genannt und Nachkommen leben heute, nebst Triesenberg, in Eschen, Nendeln, Gamprin, Mauren und Zürich.

FranzXaver Schädler-Appenzeller (1865-1932) war Ofenbauer in Sax und Nachkommen leben bzw. lebten in Grabs, Rotkreuz, Balzers und den USA.

 

 

Schädler 8   «Neuhüsler» > «Gartschind-Linie» > «Hag-Stickar», «Jonaboda-Linie», «Gerbi-Linie»

Ur-Vater war Johannes Schädler-Pfeiffer (ca.1660-?). Enkel Joseph Schädler-Schädler (ca.1735-?) hatte drei Söhne mit zahlreichen Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Johann (ca.1760-1823, «Gartschind-Linie»), Joseph (1764-1812, «Jonaboda-Linie») und Alois (1770-1841, «Gerbi-Linie»).

Johann Schädler-Lampert (ca.1760-1823) wurde „dr Neuhüüslar“ genannt, weil er mit seinen Söhnen die Häuser Nr. 71-74 u. Nr. 209 gebaut hatte. Er wohnte im Gartschind Nr. 74 und ist der Begründer der «Gartschind-Linie». Johann hatte sechs Söhne mit männlichen Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       FranzXaver (1830-1894)

·       Johann (1832-1902)

·       Andreas (1837-1919)

·       Gottlieb (1839-1909)

·       Theodor (1841-1904)

·       Ferdinand (1848-1929)

Die Nachkommen von FranzXaver Schädler-Eberle (1830-1894) leben ausschliesslich in Triesenberg, ebenso die Nachkommen von Johann Schädler-Beck (1832-1902) und von Andreas Schädler-Schädler (1837-1919).

Die Nachkommen von Gottlieb Schädler-Eberle (1839-1909) leben in Triesen und Balzers.

Die Nachkommen von Theodor Schädler-Richter (1841-1904) leben in Schaan und Vaduz.

Der Sohn von Ferdinand Schädler-Sele (1848-1929) war der Sticker JohannBaptist Schädler-Cavegn (1877-1941) welcher als „dr Hag Stickar“ legendär war. JohannBaptist hat zahlreiche Nachkommen, welche, nebst Triesenberg, in Schaan, Triesen, Eschen, Nendeln, Buchs, Grabs, Gams, Sevelen und Räfis leben.

 

Joseph Schädler-Schädler (1764-1812) wohnte auf Jonaboden Nr. 7 und ist der Begründer der «Jonaboda-Linie». Joseph’s Grossenkel, Alois Schädler-Hilbe (1878-1964) wurde „dr Seraphina Wisi“ genannt, weil seine Mutter Seraphine Sele (1855-1887) war. Seine Nachkommen leben in Triesenberg und Triesen.

 

 

Alois Schädler-Schädler (1770-1841) wohnte in der Gerbi Nr. 45 und ist der Begründer der«Gerbi-Linie». Sein Sohn, Johann Schädler-Schädler (1807-1872) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Emilian (1848-1887) und Joseph (1858-1931).

Emilian’s Sohn, Josef Schädler-Wille/Blum (1879-1944) liess sich in St.Gallen nieder. Seine Nachkommen leben verschiedenenorts in der Schweiz (St.Gallen, Amriswil, Arlesheim, Esslingen, Meilen, Arosa, Langenthal) und sind zum Teil Bürger der Schweiz geworden.

Die restlichen Nachkommen von Emilian Schädler-Schädler (1848-1887) leben, nebst Triesen, ausschliesslich in Triesenberg.

Joseph Schädler-Risch (1858-1931) wurde „dr Stickar Seppli“ genannt und heiratete nach Triesen. Seine Nachkommen leben hauptsächlich in Triesen, aber auch in Mauren, Vaduz und Triesenberg.

 

 

Schädler 9   «Hublar-Schädler» > «Burkat-Schädler»

Ur-Vater war Christa Schädler-Bühler (ca.1660-?). Grossenkel Joseph Schädler-Beck (1775-1856) wohnte auf dem „Hubal“ am Wangerberg woher die Bezeichnung «Hublar-Schädler» stammt. Christian hatte drei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Aloys (1796-1846), Christian (1805-1878) und Johann (1811-1884).

Aloys Schädler-Beck (1796-1846), genannt „ds Hublarsch Wisi“ hatte seinerseits zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich Johann (1826-1908) und JosephAnton (1831-1882).

Die Nachkommen von Johann Schädler-Schlegel (1826-1908) leben, nebst Triesenberg, in Nendeln und Vaduz. Johann’s Enkel, Anton Schädler-Beck (1909-1973) baufsichtigte das Schwimmbad in Vaduz und wurde „dr Schwimmbädlar“ genannt.

Die Nachkommen von JosephAnton Schädler-Schädler (1831-1882) leben, nebst Triesenberg, in Eschen und Vaduz.

 

Christian Schädler-Schädler (1805-1878), genannt „dr Hublar Christa“ hatte seinerseits drei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich FranzXaver (1843-1903), Wendelin (1847-1922) und Christian (1849-1900).

Die Nachkommen von FranzXaver Schädler-Gassner (1843-1903) leben ausschliesslich in Triesenberg.

Die Nachkommen von Wendelin Schädler-Eberle (1847-1922) leben, nebst Triesenberg, in Schaan.

Christian Schädler-Knobel (1849-1900) wohnte auf Burkat Nr. 184 und wird dementsprechend „dr Burkat Chrischda“ genannt. Die Nachkommen leben, nebst Triesenberg, in Schaan und Vaduz.

 

Johann Schädler-Hilbe (1811-1884), genannt „dr Hublar Hannis“ hatte seinerseits vier Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

·       Rudolf (1844-1908)

·       Adolf (1847-1906)

·       FranzXaver /1849-1922)

·       Gottlieb (1854-1935)

Die Nachkommen von Rudolf Schädler-Lampert (1844-1908) leben, nebst Triesenberg, in Balzers. Rudolf’s Enkel, Alfred Schädler-Tschopp (1918-?) ist Bürger von Bonau TG geworden und lebte in Birsfelden BL. Daten von Nachkommen sind nicht bekannt.

Die Nachkommen von Adolf Schädler-Beck (1847-1906) leben, nebst Triesenberg, in Bern und der BRD. Adolf’s Sohn, Adolf Schädler-Bernius (1894-1959) liess sich als Gutsverwalter in Fränkisch-Crumbach DE nieder. Alle seine Nachkommen leben heute noch in dieser Region und sind anscheinend Triesenberger-Bürger geblieben.

Die Nachkommen von FranzXaver Schädler-Beck (1849-1922) leben, nebst Triesenberg, in Vaduz.

Die Nachkommen von Gottlieb Schädler-Nägele (1854-1935) leben, nebst Triesenberg, in Triesen. Gottlieb’s Enkel, Alfons Schädler-Schädler (1929) war Vorsteher von 1966-1987.

 

Schädler 10 früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Schädler 11           früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Schädler 12           früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Schädler 13           früh ausgestorben (nicht bearbeitet)

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Triesenberger-Schädler gelten also:

·       Christa Schädler (geschätzt um 1680), verehelicht mit Anna Gassner

·       Johannes Schädler (geschätzt um 1620), verehelicht mit Margaretha Ospelt

·       Johannes Schädler (geschätzt um 1630), verehelicht mit Barbara Danner

·       Sebastian Schädler (geschätzt um 1660), verehelicht mit Maria Marent

·       Johannes Schädler (geschätzt um 1660), verehelicht mit Ursula Pfeiffer

·       Christa Schädler (geschätzt um 1660), verehelicht mit AnnaMaria Bühler

 

Es gibt also ab ca. 1700 sechs Triesenberger-Schädler-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Triesenberger-Schädler sind äusserst zahlreich. Nachkommen von Triesenberger-Schädler gibt es verschiedenenorts in der Schweiz und auch im Ausland (Oesterreich, Deutschland und USA).

 

Alle lebenden Triesenberger-Schädler sind also zu finden im:

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Christa Schädler und Anna Gassner“ (Schädler 3)

oder im

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Johannes Schädler und Margaret“ (Schädler 5)

oder im

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Johannes Schädler und Barbara Danner“ (Schädler 6)

oder im

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Sebastian Schädler und Maria Marent“ (Schädler 7)

oder im

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Johannes Schädler und Ursula Pfeiffer“ (Schädler 8)

oder im

„Stammbaum der Schädler von Triesenberg, ab Christa Schädler und AnnaMaria Bühler“  (Schädler 9)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Schädler 3 ein Format:

 B x H von ca. 300 x 65 cm         (Zoom 100%)         bislang rund 135 Personen

der Stammbaum Schädler 5 hat ein Format:

B x H von ca. 1‘000 x 55 cm       (Zoom 200%)         bislang rund 590 Personen

und der Stammbaum Schädler 6 hat ein Format:

B x H von ca. 175 x 50 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 75 Personen

und der Stammbaum Schädler 7 hat ein Format:

B x H von ca. 750 x 45 cm           (Zoom 150%)         bislang rund 435 Personen

und der Stammbaum Schädler 8 hat ein Format:

B x H von ca. 1‘000 x 50 cm       (Zoom 200%)         bislang rund 595 Personen

und der Stammbaum Schädler 9 hat ein Format:

B x H von ca. 1‘00 x 50 cm         (Zoom 200%)         bislang rund 490 Personen

 

Alle sechs Linien zusammen beinhalten bislang also rund 2‘320 Personen.

 

Anmerkung:

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Zu mittelhochdeutsch schädeler  'Schüssler, Kübler‘, nach der Tätigkeit als Hersteller von Fässern und Tonnen aus Holz. Schädler ist die alemannische  Bezeichnung des Küfers.

Typ:   Soziale Gruppen

Ältere Schreibart(en):       Schedler, Schedeler, Schedtler