Öhri/Oehri/Öhry/Oehry von Ruggell:

Öhri ist ausschliesslich ein alteingesessenes Geschlecht im Liechtensteiner Unterland. Das Geschlecht der Öhri/Oehri/Öhry/Oehry wird in Ruggell erstmals um 1395 erwähnt.

Altverbürgerte Öhri gibt es heute auch noch in Mauren (siehe Öhri von Mauren), in Gamprin (siehe Öhri von Gamprin) und in Schellenberg. In Eschen sind sie 1960 ausgestorben.

Die Öhri von Ruggell gliedern sich in drei Stämme:

         

Öhri 1         «Schreiner-Öhri», «Bascha-Öhri», «Berg-Nazis», «Karlis», «Waldhirts»,   und «Lorenzas»

Urvater war Andreas Öhri-Öhri (ca.1700-?). Andreas hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

 

·       Franz Öhri-Heeb (1727-1794)

·       Ignatius Öhri-Güffel (1732-1795)

 

Franz Öhri-Heeb (1727-1794) war Schreiner und seine Nachkommen wurden erst «Schreiner-Öhri» genannt. Franzen’s Enkel war Sebastian Öhri-Kind (1797-1883) und ab da werden alle Nachkommen bis heute «Bascha-Öhri» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, in Balzers, Triesenberg, in der Schweiz (Boswil) und in den USA.

Sebastian’s Grossenkel, AdolphLeo Öhri-Legett (1901-1970) wanderte in di USA aus und seine Nachkommen nennen sich dort „Ehri“.

Diverse weiter Nachkommen der «Bascha-Öhri» haben die Schreibweise „Oehri“ angenommen.

 

Der Sohn von Ignatius Öhri-Güffel (1732-1795), Andreas Öhri-Marxer/Marxer (1775-1853) war zweimal verheiratet. Die Nachkommen aus erster Ehe mit Genofeva Marxer werden bis heute «Berg-Nazis» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, auch in Nofels.

Die Nachkommen von Andreas aus zweiter Ehe mit Katharina Marxer werden aus (mir) unbekannten Gründen «Karlis» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, in Planken und in der Schweiz (Biel).

Andreas‘ Enkel war der Waldhirt Andreas Öhri-Büchel (1851-1931). Seine Nachkommen werden «Waldhirts» und die Nachkommen seines Bruders, Lorenz Öhri-Hasler (1854-1932) werden «Lorenzas» genannt. Nachkommen leben, nebst Ruggell, in Vaduz.

 

Auch bei diesen Nachkommen haben diverse die Schreibweise „Oehri“ angenommen.

 

Öhri 2          «Wendelin», «Seppis» und «Wendeli-Gebhards»

 

Urvater war Joseph Öhri (ca.1700-1767). Sein Sohn, Wendelin Öhri-Büchel (1733-1817) hatte zwei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

 

·       Andreas Öhri-Heeb (1772-1835)

·       FranzJosef Öhri-Büchel (1777-1849)

 

Die Nachkommen von Andreas Öhri-Heeb (1772-1835) werden bis heute «Wendelin» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, in Gamprin und in der Schweiz (Rapperswil). Diverse Nachkommen der «Wendelin» haben die Schreibweise „Oehri“ angenommen.

 

Die Nachkommen von FranzJosef Öhri-Büchel (1777-1849) werden grösstenteils «Seppis» genannt. Lediglich der Zweig von FranzJosef’s Enkel, Gebhard Oehry-Batliner (1855-1912) wird «Wendeli-Gebhards» geheissen. Sämtliche dieser Nachkommen haben die Schreibweise „Oehry“ angenommen. Die Nachkommen der «Seppis» schreiben sich z. T. ebenfalls „Oehry“ aber auch „Öhry“. Alle leben ausschliesslich in Ruggell.

 

 

Öhri 3          «Franza Mechel», «Hansirgas», «Sterna Wüarts» und «Niklausas»

 

Urvater war Michael Öhri (ca.1700-?). Die Nachkommen seines Sohnes, Franz Öhri-Büchel (1731-1797) wurden erst «Franza Mechel» genannt.

Franzen’s Sohn, Udalricus Öhri-Müssner (1783-1844) hatte drei Söhne mit Nachkommen bis in die Gegenwart, nämlich:

 

·       JohannGeorg Öhri-Lang (1821-1888)

·       Martin Öhry-Öhri (1827-1901)

·       Michael Öhri-Frommelt (1829-1912)

 

Die Nachkommen von JohannGeorg Öhri-Lang (1821-1888) werden bis heute «Hansirgas» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, hauptsächlich in Gamprin, Schaan und Vaduz.

 

 

Martin Öhry-Öhri (1827-1901) war Wirt zu Sternen und seine Nachfahren werden «Sterna Wüarts» genannt. Sie leben, nebst Ruggell, in Eschen, und in der Schweiz (Dättwil u. St. Margrethen). Die Nachkommen der «Sterna Wüarts» schreiben sich grösstenteils „Öhry“, aber auch „Oehry“.

 

 

Der Sohn von Michael Öhri-Frommelt (1829-1912) war Nikolaus Oehry-Kind (1884-1955). Seine Nachkommen werden «Niklausas» genannt und sie schreiben sich ausnahmslos „Oehry“. Sie leben, nebst Ruggell, in Schaan und auch in der Schweiz (Dielsdorf). Zum Teil sind sie Schaaner-Bürger geworden.

 

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Ruggeller- Öhri/Oehri/Öhry/Oehry gelten also:

·       Andreas Öhri (ca.1700-?), verehelicht mit Katharina Öhri

·       Joseph Öhri (ca.1700-1767), verehelicht mit Unbekannt

·       Michael Öhri (ca.1700-?), verehelicht mit Unbekannt

 

Es gibt also drei Ruggeller-Öhri-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Ruggeller- Öhri/Oehri/Öhry/Oehry sind sehr zahlreich. Nachkommen von Ruggeller-Öhri gibt es verschiedenenorts in Liechtenstein und auch in Nofels, der Schweiz und in den USA.

 

Alle lebenden Ruggeller- Öhri/Oehri/Öhry/Oehry sind also zu finden im:

 

„Stammbaum der Öhri von Ruggell, ab Andreas Öhri und Katharina Öhri“ (Öhri 1)

oder im

„Stammbaum der Öhri von Ruggell, ab Joseph Öhri und Unbekannt“ (Öhri 2)

oder im

„Stammbaum der Öhri von Ruggell, ab Michael Öhri und Unbekannt “ (Öhri 3)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Öhri 1 ein Format:

B x H von ca. 750 x 60 cm           (Zoom 150%)         bislang rund 390 Personen

der Stammbaum Öhri 2 hat ein Format:

B x H von ca. 300 x 70 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 200 Personen

und der Stammbaum Öhri 3 hat ein Format:

B x H von ca. 750 x 60 cm           (Zoom 150%)         bislang rund 295 Personen

 

Alle drei Linien zusammen beinhalten bislang also rund 885 Personen.

 

Anmerkung:

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Übername zu mittelhochdeutsch ore, or 'Ohr; vermutlich nach einem körperlichen (grossen Ohren) oder charakterlichen Merkmal (vgl. in Grabs Ohri ‘Spitzbub, Schlin-gel').

Typ:   Übernamen

Ältere Schreibarten:           Ori, Öry, Eri, Oery, Öre

Neuere Schreibarten:       Oehri, Öhry, Oehry