Nägele von Planken:

Nägele ist ein alteingesessenes Plankner-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1542 zurück.

Altverbürgerte Nägele  gibt es heute auch noch in Triesenberg (siehe Nägele von Triesenberg) Altverbürgerte Negele gibt es heute auch noch in Triesen (siehe Negele von Triesen), sowie auch in Oesterreich und Deutschland.

Verwirrenderweise schreiben sich einige Triesner-Negele ab 1978 ebenfalls Nägele.

In der Schweiz gibt es in diversen Kantonen (AR, BE, GR, SG, SH, TG, ZH) auch altverbürgerte Nägeli, ebenso in Oesterreich und Deutschland.


Die Nägele von Planken lassen sich in drei Stämme einteilen:

Nägele 1           Ur-Vater war Hans Nägele (ca.1590-?). Einzig sein Enkel, Ulrich Nägele (ca.1640-?) hatte Nachkommen bis in die Gegenwart. Ulrich’s Ur-Grossenkel, Johannes Nägele war Ortsrichter und dreimal verheiratet. Lediglich die Nachkommen aus erster Ehe mit Katharina Eberle (1756-1780) reichen bis in die Gegenwart. Johann’s Grossenkel, Josef Nägele-Kaufmann (1875-1965) war Vorsteher. Er ist der Stammvater aller heute noch lebenden Nägele dieses Stammes.        

.

 

Nägele 2           Ur-Vater ist Klaus Nägele (ca.1605-?). Einzig sein Sohn, Christian Nägele-Hilbe (ca. 1640-1713) hatte Nachkommen bis in‘s zwanzigste Jahrhundert. Vorsteher Josef Nägele (1887-1957) war der letzte männliche Nachkomme, während Gertrud Wyss-Nägele (1928-?) die letzte weibliche Person dieses Stammes war.

 

 

Nägele 3           ausgestorben vor 1900 (nicht bearbeitet)  

 

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Plankner-Nägele gelten also:

·       Hans Nägele (ca.1590-?), verehelicht mit Agatha Müller

·       Klaus Nägele (ca.1605-?), verehelicht mit Barbara Abrecht

Es gibt also ab ca. 1610 zwei Plankner-Nägele-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Plankner-Nägele nicht mehr zahlreich.

Alle lebenden Plankner-Nägele sind also zu finden im:

„Stammbaum der Nägele von Planken, ab  Hans Nägele und Agatha Müller“ (Nägele 1)

oder im

„Stammbaum der Nägele von Planken, ab  Klaus Nägele und Barbara Abrecht“ (Nägele 2)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Nägele 1 ein Format:

B x H von ca. 300 x 70 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 160 Personen

der Stammbaum Nägele 2 hat ein Format:

B x H von ca. 270 x 50 cm           (Zoom 100%)         bislang rund 150 Personen

Beide Linien zusammen beinhalten bislang also rund 310 Personen

 

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 2010 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

a)         Zu mittelhochdeutsch nagel  ‘Nagel’. > Nagel, hier als Koseform mittelsdt. –li.

Typ:   Soziale Gruppen

 

b)         Übername zu mittelhochdeutsch negellin, 'kleiner Nagel, Gewürznelke', mundartlich Nägeli

             'Gewürznelke'.

Typ:   Übernnamen

 

c)         Diminutivischer Übername zu frühneuhochdeutsch nagel 'Dünkel' für einen überheblichen Menschen.

Typ:   Übernnamen

 

Ältere Schreibart(en):       Negelin, Nägelin, Negele, Nägelli, Negeli, Nägelein