Ostermeier von Frümsen:

Ostermeier ist ausschliesslichein alteingesessenes Frümsner-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1492 zurück. Ostermeier gibt es  ab 1912 im Kanton St.Gallen auch in Buchs und Sevelen.

Die Ostermeier von Frümsen lassen sich in zwei Stämme einteilen:

Ostermeier 1   Ur-Vater ist Samson Ostermeier im Büsmig (ca.1590-1643). Nur die Nachkommen seines Sohnes, HansJakob (1619-1679) führen bis in die Gegenwart. HansJakob war Seiler und seine Stammhalter wohnten in zweiter und dritter Generation im Büsmig. HansJakob‘s Ur-Grossenkel Johannes Ostermeier (1807-1882) hatte u.A. eine Tochter namens Magdalena (1831-1908). Magdalena’s unehelicher Sohn, JohannJakob Ostermeier (1866-1921) führte die Linie weiter. JohannJakob’s Enkel, Hans Ostermeier (1944-2016) heiratete die Ruggellerin Martha Isabella Oehri und deren Sohn Daniel Ostermeier wurde Bürger von Ruggell, wohnt aber mit seiner Familie in Grabs.

 

 

Ostermeier 2   Ur-Vater ist Richter Andreas Ostermeier (ca.1610-1673). Andreas hatte zwei Söhne mit Nachkommen, nämlich Jakob (1642-1706) und Georg (1649-1721). Georg’s Nachkommen sind kurz vor 1900 ausgestorben, während die Nachkommen von Jakob bis in die Gegenwart führen.

Jakob‘s Enkel, Hans Ostermeier (1707-?) war Soldat in Holland. Sein Sohn Jakob (1733-1776) war Pfeifer und seine Nachkommen wurden «Pfeifer‘s» genannt, bis zu seinem Ur-Grossenkel Johannes Ostermeier (1856-?). Dessen Enkel, Johann Ostermeier-Kobler (1925-2014) war der letzte Ostermeier in Frümsen. Dessen Bruder Afred Ostermeier-Haldner (1923-2004) wohnte in Zürich und die Nachkommen der beiden Brüder wohnen mit ihren Familien in Surava GR bzw. Berikon AG. Weitere Seitenlinien der «Pfeifer‘s» sind um 1900 herum ausgestorben.

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Frümsner-Ostermeier gelten also Samson Ostermeier (ca.1590-1643), welcher mit Eva Müller verehelicht war, sowie Andreas Ostermeier (ca.1610-1673), verehelicht mit Margreth Schön. Es gibt also ab ca. 1620 zwei Ostermeier-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Frümsener-Ostermeier sind nicht mehr sehr zahlreich.

Alle lebenden Frümsener-Ostermeier sind also zu finden im:

„Stammbaum der Ostermeier von Frümsen, ab  Samson Ostermeier und Eva Müller“ (Ostermeier 1)

oder im

„Stammbaum der Ostermeier von Frümsen, ab  Andreas Ostermeier und Margreth Schön“ (Ostermeier 2)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Ostermeier 1 ein Format:

 B x H von ca. 255 x 55 cm         (Zoom 100 %)         bislang rund 110 Personen

und der Stammbaum Ostermeier 2 hat ein Format:

B x H von ca. 450 x 65 cm           (Zoom 100 %)         bislang rund 220 Personen

Beide Linien zusammen beinhalten bislang also rund 330 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1950 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Zusammensetzung aus mittelhochdeutsch öster = östlich und meier „Meier = grundherrlicher Beamter“, nach der östlichen Lage des Hofes, den der Meier zu verwalten hatte.

Typ: Wohnstättennamen; Soziale Gruppen