Hanselmann von Frümsen:

Hanselmann ist ein alteingesessenes Frümsner-Geschlecht. Erste Erwähnungen gehen in das Jahr 1492 zurück. Altverbürgerte Hanselmann gibt es im Kanton St.Gallen ab 1665 auch in Wartau (welche aber nachweislich von den Frümsner-Hanselmann abstammen) und ausserdem nur noch in Güttingen, Kanton Thurgau , sowie auch in diversen Ländern Europas.

Ur-Vater der Wartauer-Hanselmann ist Jörg Hanselmann (ca.1620-?) von Frümsen, welcher in Wartau in Diensten der Herren Tschudi stand. Er heiratete 1654 die Wartauerin Eva Suter und liess sich 1665 in Wartau einbürgern.

Die Hanselmann von Frümsen lassen sich in drei Stämme einteilen:

Hanselmann 1   Ur-Vater Andreas Hanselmann (ca.1610-1677), genannt „Mussen“  hatte sieben Söhne mit Nachkommen. Von fünf Söhnen starben die Nachkommen früh aus und Sohn Salomon (1645-1693) ist mit seiner Familie (4 Kinder) nach Würtemberg ausgewandert. Daten von allfälligen Nachkommen fehlen. Einzig von Sohn Thomas Hanselmann (1635-1713) führen die Nachkommen bis in die Gegenwart und dabei zweimal nach Sennwald. Gottfried Hanselmann-Bühler (1900-?) lebte mit seiner Familie im Lögert und Nachkommen leben in Rorschacherberg. Walter Hanselmann-Heeb (1911-1981) war Heizer in der Tuchfabrik Sennwald und Nachkommen leben in Sevelen, Grabs und Buchs.                         

Weitere Nachkommen von Thomas Hanselmann (1635-1713) leben u.A. in Basel, Winterthur, Egg ZH und Conters GR.

 

Hanselmann 2   ist der grösste Hanselmann-Stamm in Frümsen. Ur-Vater ist Andreas Hanselmann (ca.1600-1659). Sein Sohn Andreas (1637-1705) hatte drei Söhne, deren Nachkommen bis in die Gegenwart reichen, nämlich Andreas (1661-1721), Ulrich (1664-1751) und Hans (1681-1736).

Andreas (1661-1721) war Wachtmeister. Andreas‘ Sohn, Ulrich (1716-1757) war verheiratet mit Magdalena Bernegger (Lina) und begründete den Stamm der «Linli‘s». Dessen Ur-Ur-Grossenkel Johannes (1893-?) heiratete Anna Haltner und die Nachkommen sind als «Güllen-Anna‘s» bekannt.

Andreas‘ Ur-Ur-Grossenkel Johannes Hanselmann-Frick (1855-?) heiratete nach Sennwald und es entstanden die «Küng‘s», «Müserli‘s» und «Dornen-Andrese‘s». Die Bezeichnung «Küng‘s» stammt von Ulrich Hanselmann (1888-1979), welcher mit Magdalena Küng verheiratet war. Die Bezeichnung «Müserli‘s» stammt von Ulrich Hanselmann (1911-?), welcher mit Emma Tinner verheiratet war, deren Familie «Mauser‘s» genannt wurde . Ein anderer Ur-Ur-Grossenkel von Andreas, Adrian Hanselmann-Fuchs (1837-1915) wanderte nach Uruguay aus, wo noch Nachkommen leben.

 

Ulrich (1664-1751) war Gemeindevogt und Richter. Ulrich‘s Ur-Grossenkel, Ulrich (1778-1827) begründete den Stamm der «Grossen-Ueli‘s». Dessen Grossenkel, Jakob Hanselmann-Fuchs (1876-?) war vermutlich Bote und die Nachkommen sind als «Bot‘s» bekannt. Nachkommen leben, nebst Frümsen, in Buchs, Eschenbach und Wald ZH.

Ulrich’s anderer Urgrossenkel, Ulrich Hanselmann-Schlegel (1808-1872) heiratete nach Sevelen und die Nachkommen seines Sohnes Oswald (1852-1910) lebten bzw. leben in Azmoos. Buchs und Grabs.

 

Hans (1681-1736) war Schulmeister. Hanse‘s Ur-Grossenkel, Peter (1815-1894), bzw. dessen Sohn JohannPeter (1845-1901) begründete den Stamm der «Hanspeter‘s». Nachkommen leben, nebst Frümsen, in Filisur. Nachkommen von Peter’s Bruder Johannes (1818-?) leben in Jona.

 

Hanselmann 3   Ur-Vater ist Andreas Hanselmann (ca.1590-1644). Sein Enkel Peter (1691-1760) war Schmied und die Nachkommen wurden «Schmied‘s» genannt. Peter’s Ur-Ur-Grossenkel Johannes Hanselmann-Hersche (1864-?) heiratete vermutlich ins Appenzellerland und war dort irgendwo Wirt zum Hirschen. Sein Sohn JohannEmil Hanselmann-Reich heiratete nach Sennwald und dessen Sohn Hans (1928-2018, genannt «Häsi») begründete den Garagenbetrieb Hanselmann, welcher von Sohn Willi fortgeführt wird.                        

Nachkommen von Peter’s Ur-Ur-Grossenkel Johannes Hanselmann-Giger (1864-?) wohnen in Embrach, St.Gallen und Rossrüti.

 

Als Stammväter aller heute noch lebenden Frümsner-Hanselmann gelten also:

·       Andreas Hanselmann (ca.1610-1677), verehelicht mit Ursula Rüdisühli

·       Andreas Hanselmann (ca.1600-1659), verehelicht mit Anna Fuchs

·       Michael Hanselmann (ca.1590-1644), verehelicht mit Unbekannt

Es gibt also ab ca. 1630 drei Frümsner-Hanselmann-Linien, die in die Gegenwart reichen. Einige Ur- und Seitenlinien sind früh ausgestorben und die heute existierenden Frümsner-Hanselmann sind äusserst zahlreich. Nachkommen von Frümsner-Hanselmann gibt es in der ganzen Schweiz und auch im Ausland (Holland und USA).

Alle lebenden Hanselmann sind also zu finden im:

„Stammbaum der Hanselmann von Frümsen, ab  Andreas Hanselmann und Ursula Rüdisühli“ (Hanselmann 1)

oder im

„Stammbaum der Hanselmann von Frümsen, ab  Andreas Hanselmann und Anna Fuchs“ (Hanselmann 2)

oder im

„Stammbaum der Hanselmann von Frümsen, ab  Michael Hanselmann“ (Hanselmann 3)

 

Ausgedruckt in einer gut lesbaren Papierform hat der Stammbaum Hanselmann 1 ein Format:

 B x H von ca. 1‘500 x 50 cm       (Zoom 200%)         bislang rund 560 Personen

der Stammbaum Hanselmann 2 hat ein Format:

B x H von ca. 2‘000 x 50 cm       (Zoom 400%)         bislang rund 1‘320 Personen

und der Stammbaum Hanselmann 3 hat ein Format:

B x H von ca. 1‘000 x 50 cm       (Zoom 200%)         bislang rund 640 Personen

Alle drei Linien zusammen beinhalten bislang also rund 2‘520 Personen

 

Anmerkung:

Vom vorliegenden Geschlecht standen mir flächendeckende Daten aus der Vergangenheit leider nur bis ca. 1950 zur Verfügung. Für weiterführende Daten bis in die Gegenwart bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Soweit Sie mir solche Daten zukommen lassen, führe ich diese gerne nach.

Wenn Sie wissen möchten, welchem Stammbaum Sie angehören senden Sie mir Ihre persönlichen Daten und ich teile Ihnen dies umgehend mit.

Verwenden Sie dazu bitte die entsprechenden Formulare unter: Kontakt/Anmeldung/Bestellung

 

Namensdeutung gemäss Liechtensteiner Namensbuch:

Verbindung von Hansel (Rufform zu Johannes) mit Mann.

Typ: Rufnamen